Übergewicht und Gewichtsreduktion

Übergewicht kann, wie wir wissen, auch bei Hamstern zu ernsthaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Was kann ich also tun,wenn mein Hamster wirklich zu viel Gewicht auf den Rippen hat?

Zunächst einmal sollte man sich klarmachen, dass – wie bei uns Menschen auch – Radikaldiäten ebenso gesundheitsschädigend sind und eine Gewichtsreduktion beim Hamster besser langsam und dafür dauerhaft geschehen sollte.
Hamster fühlen sich aufgrund ihrer Instinkte nur dann wohl, wenn sie genügend Futter zur Verfügung haben, um zusätzlich zum sofortigen Verzehr noch einen großen Bunker anlegen zu können. Daher scheidet eine Reduktion der Futtermenge auch aus.
Außerdem ist es wichtig, mit der Ernährungsumstellung auch gewissen Ursachen, die Übergewicht bedingen, auf den Grund zu gehen und den Hamster auf Diabetes zu testen bzw. bei Krankheitsanzeichen einem Tierarzt vorzustellen.
Besonders wichtig ist eine gesunde und ausgewogene Futtermischung – leider gibt es die momentan nur online in kleineren Shops zu bestellen. Eine Shopübersicht findet ihr aufunserer Homepage: http://www.hamsterliebe.de/futter/anbieter/
Bei Zwergen gibt man normalerweise einen Teelöffel, bei Goldhamstern einen Esslöffel Futter pro Tag. 
Um die Kalorienzufuhr zu reduzieren, die Futtermenge aber beizubehalten, kann man beispielsweise „Grassamentage“ einlegen und an ein bis zwei Tagen die Woche statt der gleichen Menge Hauptfutter einfach einen Tee-bzw. Esslöffel Grassamen füttern.
Um den Hamster zu mehr Bewegung zu animieren – um somit den Kalorienverbrauch des Tieres zu steigern – bietet es sich an, das Futter nicht in einer Futterschale anzubieten, sondern im gesamten Gehege zu verstreuen.
Kleine Leckereien aus der Hand anbieten, das macht jedem Körnergeber Freude und ist auch während einer Gewichtsreduktion kein Problem, wenn man einfach aus der täglichen Trockenfutterration ein paar Körnchen abzweigt und sie – statt sie zu verstreuen – aus der Hand anbietet. So kann man Kontakt zu seinem Tier aufnehmen und gleichzeitig Kalorien einsparen. 
Kalorienarmes Frischfutter wie beispielsweise Gurke, Brokkoli, Zucchini und Salat gibt man am besten vor dem Trockenfutter ins Gehege, so kann der Hamster seinen ersten Hunger stillen und nimmt dabei viel Wasser zu sich. 
Ein großes Laufrad und – wenn das Tier das möchte – ein großer Auslauf erhöhen die Bewegung und so auch den Leistungsumsatz des Hamsters und führen so indirekt auch zu einer Gewichtsreduktion.
Und zum Schluss: wie bei uns Menschen ist es wichtig, nach erfolgreicher Gewichtsabnahme nicht wieder in alte Muster zu verfallen – sonst schlägt der Jojo-Effekt zu. 
Mit etwas Geduld wird so aus (fast) jedem Moppelchen wieder ein gesunder, bewegungsfreudiger Hamster!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0