Lücken bei Weidenbrücken und Dübelbauten

Weidenbrücken sichern

Weidenbrücken sind ein beliebter Einrichtungsgegenstand im Hamsterheim. Ob als Brücke oder Versteck sind die biegsamen Holzgegenstände vielseitig einsetzbar.
Doch gerade wegen dieser Eigenschaft birgt eine Weidenbrücke auch Gefahr. Als Naturprodukt ist es nachvollziehbar, dass nicht alle Äste gleichmäßig geformt sind. Kleine Abstände zwischen den Ästen bilden schnell kleine Lücken. In diesen können sich die Pfoten der Hamster schnell verfangen. Sie bleiben schnell hängen, erleiden Quetschungen, Brüche oder schwerere Verletzungen bei Befreiungsversuchen. Sollte das verletzte Tier nicht zufällig vom Halter gefunden werden, kann es leider auch zum Tod des Tieres kommen.
Wir empfehlen daher:
Sollten ihr Weidenbrücken haben, kontrolliert diese auf Lücken. Sollten sie Lücken haben, müsst ihr sie jedoch nicht direkt wegschmeißen. Ihr könnt die Lücken gut mit einer dicken Schicht Ponal abdichten. Wenn der Ponal getrocknet sein, könnt ihr eine weitere dünne Schicht auftragen und darauf Streu oder Sand kleben. So könnt ihr eure Weidenbrücken problemlos absichern.
Das gleiche gilt ebenso für Bastelarbeiten mit Dübeln. Auch diese sollten auf Lücken kontrolliert und abgedichtet werden.

Unten seht ihr ein paar Beispiele dafür, wie unterschiedlich die Brücken verarbeitet sein können - selbst wenn bei eurer keine Lücken sichtbar sind, kann es sein, dass andere Exemplare haben, die sogar Verstärkungen mit anderen Holzteilen benötigen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0