Ausbruch und Einfangen

Der Hamster ist ausgebrochen! 

Für jeden Hamsterhalter ist das einer der schlimmsten Alpträume – man hat vergessen das Gehege zu schließen oder der Hamster hat es von innen geöffnet und ist ausgebrochen. Das Gehege ist leer und man weiß nicht wo in der Wohnung sich das Tier aufhält.
Deshalb möchten wir hier ein paar Tipps an die Hand geben, wie man sich in dieser Situation verhalten sollte und wie man seinen Hamster schnell und sicher wieder einfängt. 

1. Alle Türen schließen, sodass der Hamster nicht mehr von einem Zimmer ins andere kommt, so schafft man sich einzelne Abschnitte, die man nacheinander kontrollieren kann. Bevor ihr eure Wohnung auf den Kopf stellt vergewissert euch, ob das Tier sich nicht doch im Gehege versteckt hat! Einige Hamster bleiben trotz offener Gehegetür lieber in ihrer vertrauten Umgebung. 

2. Auf dem Boden liegende Kabel vom Strom trennen. Besteht die Möglichkeit, dass der Hamster in der Küche hinter die Schränke gekrabbelt ist dort am besten den Strom abstellen. Kühlschrank- und Herdkabel sind Gefahrenquellen. 

3. Jetzt könnt ihr damit beginnen das Tier zu suchen. Hebt zum Verschieben keine Möbelstücke an, Hamster krabbeln gerne direkt in kleine Spalte hinein, die beim Anheben entstehen und können sich dann schwer verletzen, wenn ihr das Möbelstück wieder abstellt. Kontrolliert wirklich jede Ecke, Hamster passen auch durch kleinste Löcher und Spalten. 

4. Wenn ihr den Hamster ausfindig gemacht habt und er nicht gerade sehr handzahm ist, stellt ein Hamstertaximit Trockenfutter oder Leckerchen in seine Nähe, setzt euch ruhig hin und wartet, bis er von selbst zu euch kommt. Bitte versucht nicht nach einem flüchtenden Hamster zu fassen, dabei könnt ihr ihn verletzen und verschreckt ihn noch zusätzlich. Was ist nun aber, wenn der Hamster nicht auffindbar ist? Manchmal verstecken sie sich an Orten, auf die wir gar nicht kommen, sodass man das Tier erst nicht finden kann, obwohl es sich in der Wohnung aufhält. Gerade scheue Hamster kommen manchmal erst dann wieder aus ihrem Versteck, wenn es dunkel und niemand mehr im Raum ist.

Jetzt ist es wichtig überhaupt erst einmal herauszufinden in welchem Raum sich der Hamster aufhält. Dazu einfach in jedem Zimmer ein kleines Wasserschälchen und ein wenig Futter auf den Boden stellen, sodass sich der Hamster in eurer Abwesenheit daran bedienen kann. Wer sich unsicher ist, ob er am Futter erkennen kann, wenn der Hamster davon gefressen hat, kann auch eine dünne Schicht Sand um die Futterstelle verteilen, sodass der Hamster Spuren hinterlässt, wenn er auf Futtersuche geht.
(Denkt dran spätestens jetzt, falls noch nicht geschehen, alle erreichbaren Kabel entweder vom Strom zu trennen oder so hochzulegen, dass der Hamster nicht drankommt. Nagt er ein Kabel an, kann der Stromschlag tödlich sein. )  
Wenn ihr wisst in welchem Zimmer sich euer Hamster aufhält, könnt ihr euch nun wie oben beschrieben auf die Lauer legen oder, bei extrem scheuen Tieren, den Hamster mithilfe einer Lebendfalle (gibt es in Baumärkten und Zooläden) einfangen. 

 

(Alternativ oder zusätzlich kann noch eine selbst gebastelte Eimerfalle helfen das Tier einzufangen. Anleitungen dafür findet man im Internet. Allerdings ist diese Fangmethode für Mäuse entwickelt worden und nicht für höhenblinde Hamster.)